Verwirrt [Lehrer/in] - Ist das noch ein normales Schüler-Leh




Interessierte (z.B. wegen Umfragen zu diesem Thema) sind herzlich willkommen, hier Fragen zu stellen. Bitte höflich und beim Thema bleiben.

Verwirrt [Lehrer/in] - Ist das noch ein normales Schüler-Leh

Beitragvon Verwirrt » 16.10.2015, 17:50

Hallo,

da ich nicht wusste, wohin mit meinem Problem, hoffe ich mal, dass ihr mir weiter helfen könnt.
Ich bin Lehrer (34 ) an einem Gymnasium und habe dieses Jahr den Oberstufenkurs in Sozialkunde bekommen, wodurch ich auch eine Schülerin wieder im Unterricht habe, die mir sehr sympathisch ist. Ich kenne sie schon seit der 8.Klasse, in dem Jahr habe ich sie durch Zufall durch eine andere Schülerin, die ich sehr aufdringlich war kennengelernt. Ich wusste nicht, wie sie hieß, aber ich spürte sofort, dass etwas an ihr anders ist, vor allem hat sie sich damals im Gegensatz zu der aufdringlichen Schülerin im Hintergrund gehalten. Dann bekam ihre Klasse in der 9.Jahrgangsstufe in drei Fächern und heiratete meine Frau im Oktober, die ich auch wirklich liebte und ich glaube auch noch liebe, aber dazu komme ich noch später. Sie ist wirklich eine Intelligente Schülerin und ich war von ihren Schulaufgaben begeistert! Jedoch traute sie sich in der 9. noch nicht ihre Meinung zu sagen und ging mir auch aus dem Weg, sodass ich nie mit ihr darüber reden konnte. Sie beteiligte sich deshalb auch nur ab und zu, wenn sie Lust hatte am Unterricht, aber ich wusste, dass sie die Antworten wusste und das hat mich irgendwie traurig gemacht, habe sie aber in Ruhe gelassen. Ich nenne die Schülerin jetzt einfach Marie.
Und ich merkte auch schnell, dass Marie schon viel reifer ist als ihre Mitschüler und auch manchmal sehr ernst wirkte, aber grundsätzlich ist sie sehr lebensfroh und hilft ihren Mitschülern, wo sie kann, was ich sehr bewundernswert fand und finde. Daraufhin hatte ich Marie auch in der 10. Klasse, jedoch nur einmal wöchentlich, weshalb wir uns nur sehr selten sahen und es kamen auch keine richtigen Gespräche zwischen uns zusammen. Das änderte sich alles, als ich mit ihrer Klasse auf Klassenfahrt ging.
Wir hatten einen Bus gemietet und ich saß zusammen mit einer Kollegin, mit der ich auch gut befreundet bin, vorne, Marie auch und so kamen wir ins Gespräch.
Es war eine Nachtfahrt von 9 Stunden und in dieser Zeit führten wir ein sehr anregendes Gespräch über Schule, Leben, Studium, ich erfuhr, dass sie auch überlegt Lehrerin zu werden, aber nicht weiß, ob sie mit so vielen Menschen umgehen kann...irgendwann habe ich erwähnt, dass ich von mir selbst enttäuscht bin, wenn ich eine schlechte Deutschnote vergeben muss, weil es der Schüler nicht verstanden hat, dabei habe ich auch gesagt, dass sie es immer sehr gut umgesetzt hat und dabei wurde sie rot.
Ich hatte das Gefühl,dass ihr selten jemand ein Kompliment macht, aber war das zu viel des Guten oder war das noch in Ordnung?
Ich weiß nicht, was Marie in dem Moment gedacht hat..sie sagte nur, dass sie einfach immer ihr Bestes versucht.
Je dunkler die Nacht wurde, desto mehr kamen wir auf gemeinsame Interessen zu sprechen, sie hört die selbe Musik und liest auch sehr viel genauso wie ich. Aber wollte auch nicht zu viel von sich erzählen, sondern fragte dann mich etwas.
Durch die Fahrt habe ich Marie besser kennengelernt und in ihr steckt so viel, sie müsste es nur zeigen.
Dann waren Sommerferien, in der ich nur per Email kurz wegen der Studienfahrt mit ihr Kontakt hatte.
Auf der Studienfahrt ist dann endgültig das "Eis" gebrochen und sie erzählte mir sehr viel über sich und ich auch ihr von mir.
Wir sind auf einer Wellenlänge und haben uns auch gegenseitig immer wieder geneckt, sie hat so ein wunderschönes Lachen, das einem richtig Freunde bereitet und sie kann auch sehr sarkastisch sein, aber es passt einfach zu ihr. Als wir auf den Weg zur Jugenherberge waren, habe ich ihr die Karte anvertraut, weil sie wusste, dass ich einen schlechten Orientierungssinn habe und ich war ihr immer sehr dankbar, dadurch hatte ich auch wieder Gelegenheit mich mehr mit ihr zu unterhalten.
Ihre Persönlichkeit fasziniert mich und ich frage mich, ob das überhaupt noch normal ist oder wir uns zu gut für Lehrer und Schüler verstehen, schließlich sind wir 18 Jahre auseinander und ich bin verheiratet! Ich fühle mich meiner Frau zwar auch gegenüber verbunden, aber Marie und ich haben einfach viel mehr gemeinsam.
Aber ich weiß auch nicht, wie Marie darüber denkt, sie hat mir z.b anvertraut, dass sie an einem Roman schreibt und ich habe ihr dann gesagt, dass ich an einem Gedichtsband arbeite, ich bewunder ihren Einstellung, dass sie sich getraut hat mir davon zu erzählen, ich sagte ihr auch, dass sie mir von der Handlung erzählen soll, aber nicht spoilern, sie sah mich erst verwirrt an, bis sie merkte, dass ich es auch gerne lesen würde. Ich habe ihr auch scherzhalber gesagt, dass sie eher in 10 Jahren auf einer Buchmesse anzutreffen sein wird als ich. Sie glaubt jedoch, dass sie dafür noch lange brauche, um etwas zu veröffentlichen. Sie wusste nicht genau, was sie darauf antworten sollte und wechselte das Thema. Nach diesem Gespräch hielt sie sich wieder distanzierter, auch, wahrscheinlich, weil ich ihren Freunden erzählt habe (die es unbedingt wissen wollten)) wie ich meine Frau kennen gelernt habe. Leider war dann die Studienfahrt zu Ende und ich sag Marie erst wieder im Unterricht, ich merkte, dass es ihr schwer viel wieder "normal" mit mir zu reden, aber ihre Neckereien sind auch im Unterricht geblieben. Ich seh das ganz locker, aber, wenn ich zuhause bin, gehe ich die Scherze von ihr nochmal im Kopf durch, um mir ihr lachendes Gesicht zu merken. Mit meiner Frau ist es zur Zeit sehr kompliziert, ich möchte mal langsam Kinder haben und habe deshalb auch ein Haus gekauft, aber meine Frau möchte jetzt noch keine. Ich habe das Gefühl wir sehen uns viel zu selten, da sie auch als Lehrerin arbeitet, jedoch an der FOS und mir fallen immer mehr Unterschiede zwischen uns auf. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Meine Ehe hinkriegen, herausfinden, ob Marie mich auch mag oder nicht so sehr?
Vor allem ihre Email geben mir zu denken, ich habe sie gebeten mich an einen Elternbrief zu erinnern (weil sie weiß, dass ich sehr vergesslich bin), den sie dann verloren hat und bat sich mich durch eine Email zu erinnern.

Hallo Hr. ...,
sehen Sie sie? Die gläserne Kugel, die rot aufleuchtet?
Die Ihre Sicht eindämmt und sie in Alarmbereitschaft versetzt?
Nein, das ist nicht der Teufel, der aus einer Schneekugel springt...
Nach langen Grübeln kommen sie zu der Erkenntnis, das ihnen die Kugel etwas sagen möchte
und deshalb in der alarmierenden Farbe leuchtet, nur was?
Das haben sie natürlich vergessen.

Ich hoffe, damit habe ich genug Erinnerungsarbeit geleistet, ein kurzes," Schicken Sie mir bitte den Zettel!", hätte gereicht.
Aber das ist zu langweilig, jedenfalls für meine Verhältnisse :D

Die Email ist an dieser Stelle noch nicht zu Ende (kurzer Seufzer ihrerseits erlaubt), haben sie schon nachgeschaut/ herausgefunden wie der Nachahmer von Christian Morgenstern hieß? Und wo ich die Gedichte finden kann? Im super informativen Internet konnte ich nichts ausfindig machen oder ich war zu dumm zum Suchen. (Können sie mir natürlich auch erst nächste Woche sagen) Und noch eine Bitte, können Sie letzten Folien von Montag vor Samstag auf Mebis stellen oder mir gleich schicken?
Das wäre fantastisch! Aber wenn es für sie zu stressig wird, bin ich vorerst mit dem Zettel zufrieden.

Ich weiß, das sind viele Bitten auf einmal, als Gegenleistung können sie mich auf die Liste der Leser ihrer Werke setzten, dann hätten sie schon einen Leser mehr auf dieser Welt :) Außer ihnen fällt etwas Besseres ein, obwohl eigentlich habe ich ihnen heute schon geholfen und ihnen gleichzeitig mehr Schwierigkeiten bereitet.
Das sollte natürlich nicht so lang werden, sie kennen mich ja..einmal drin und ich hör nicht auf mit dem Schreiben ;)

Liebe Grüße
Marie

Was meint ihr?
Mag sie mich oder bilde ich mir nur das ein?
Benutzeravatar
Verwirrt
 

von Anzeige » 16.10.2015, 17:50

Anzeige
 

Re: Ist das noch ein normales Schüler-Lehrer Verhältnis ?

Beitragvon lostinthoughts » 16.10.2015, 18:52

Hey :)
Also einbilden tun Sie sich das nicht, sie mag Sie auf jeden Fall, doch wie sehr, können wir ihnen nicht sagen, das können nur Sie selbst herausfinden.
So wie ich das jetzt gelesen habe, verstehen sie sich ja wirklich super, doch jedes Mal zieht sie sich wieder etwas zurück. Sie ist wahrscheinlich selbst sehr verunsichert, ich mein Sie sind ja nicht nur ihr Lehrer, sondern auch verheiratet.

Das mit ihrer Ehe.. ich mein sie lieben ihre Frau, doch wenn sie sich zurzeit auseinander leben.., versuchen sie es vlt. nochmal oder nicht, ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich denke sie müssen sich jetzt erstmal über ihre eigenen Gefühle im klaren werden, und wenn das geklärt ist an den Nachwuchs denken.

Das hat ihnen wahrscheinlich nicht viel geholfen, tut mir leid.

LG. lostinthoughts
Just feel the music, fuck of what they`re saying!
Benutzeravatar
lostinthoughts
Verknallt
Verknallt
 
Beiträge: 94
Registriert: 06.10.2015, 17:28

Re: Ist das noch ein normales Schüler-Lehrer Verhältnis ?

Beitragvon Endlesslove » 16.10.2015, 19:07

Guten Tag,

das was Sie dort beschreiben ist ja wirklich alles andere als eine einfache Situation für Sie, einerseits lieben Sie Ihre Frau, andererseits gibt es dann halt " Marie" für die Sie gewisse Gefühle hegen. Marie könnte Sie schon sympathisch finden, denn das Sie sich zurück gezogen hat ist vielleicht ein Zeichen dafür, dass Sie mit Ihren Beziehung-stand nicht klar kommt, vielleicht hat es aber auch andere Gründe. Fassen Sie sich ans Herz und schaffen Sie Klarheit, im Bezug auf Ihre Ehe und auch auf den Bezug zu Marie, der Verstand und das Herz kennen den Weg auch wenn manchmal man denkt das eine ist mehr;)
:heart: Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen :heart:
Benutzeravatar
Endlesslove
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 228
Registriert: 08.07.2015, 13:52

Re: Ist das noch ein normales Schüler-Lehrer Verhältnis ?

Beitragvon Dugiani » 16.10.2015, 19:16

Hallo!
Ihr Text liest sich recht unstrukturiert, ich denke sie sind tatsächlich verwirrt, vor allem,
weil sie selbst die junge Frau sehr sympathisch finden und es gleichzeitig in Ihrer Ehe kriselt.
Für mich klingt es, als seien Sie Marie sympathisch, aber von Verliebtheit möchte ich nicht sprechen.
Haben Sie einmal einen Eindruck davon bekommen, wie Marie mit anderen Lehrern oder ihren Freunden umgeht?
Vielleicht können Sie ihr Verhalten durch vergleichen so besser einschätzen.
Unabhängig davon, ob und welche Art von Gefühl Marie Ihnen gegenüber hat, sollten Sie bedenken, weshalb Ihre Ehe kriselt:
Auseinander leben, verschiedene Lebensentwürfe und ich wage zu behaupten mangelnde Kommunikation.
Sie haben ein Haus gekauft und wollen Kinder.
Denken Sie, dass dieser Wunsch eine Grundlage für die Aufgabe ihrer Ehe zugunsten einer Teenagern ist,
die Ihnen bereits von ihren Plänen, Wünschen und Träumen erzählt hat?
Mein Tipp:
Reden Sie mit Ihrer Frau. Werden Sie beide sich genau klar, was sie wollen.
Möchte Ihre Frau zum Beispiel noch keine Kinder, weil sie fürchtet oder weiß, dass sie beruflich
zurück stecken wird anstatt Ihnen?
Erzählen Sie ihr von Ihrer Angst sich auseinander zu leben und Tim Sie aktiv etwas dagegen!
Sie haben geheiratet und ein Haus gekauft und hegen einen Kinderwunsch - mit dieser, Ihrer Frau!
Erinnern Sie sich, warum.
Glückliches Eheweib seit dem 30.3.2012
Dugiani
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 553
Registriert: 10.06.2009, 21:14
Wohnort: Franken

Re: Ist das noch ein normales Schüler-Lehrer Verhältnis ?

Beitragvon Schwalbe » 16.10.2015, 20:47

Da muss man schon mel geradeheraus fragen: Was bewegt einen Mann in deinem Alter dazu (ich bin mal so frei und duze), der eine Frau hat, die er geheiratet hat aus den hoffentlich richtigen Gründen, für eine 16jährige zu schwärmen?

Ganz gerade heraus gesagt: Das stinkt ziemlich nach Midlife Crisis. Du hast ein Haus gekauft, wünscht dir Kinder und hast eine tolle Frau an deiner Seite.... und kommst ernsthaft ins Hadern, weil deine Frau GERADE keine Kinder will?
Dir ist schon klar, dass du deinen Kinderwunsch mit einer wesentlich jüngeren erstmal Jahre vertagen müsstest?

Völlig unabhängig von dieser Thematik: Passt es mit deiner Frau allgemein nicht oder nur gerade nicht? Ihr habt doch sicherlich Gemeinsamkeiten. Warum wolltest du sie heiraten? Ihr habt doch mit Sicherheit irgendwann mal eure Zukunftsvorstellungen abgeglichen? Denn eines weiß ich sicher: Beim Thema Kinder, da kann ein Paar keinen Kompromis machen...

Ich sehe da keine Problematik mit deiner Schülerin. Du flüchtest nur gerade aus anderen Bereichen deines Lebens in dieses "Verhältnis".... ich würde es an deiner Stelle mal schleunigst ausbremsen und sich nicht ständig austauschen und Nähe whatever suchen. Konzentrier dich auf deine Ehe und riskier keinen Gesichtsverlust.
I hear my battle symphony
All the world in front of me
If my armor breaks
I'll fuse it back together
Battle symphony
Please just don't give up on me
And my eyes are wide awake

- Battle Symphony, Linkin Park
Benutzeravatar
Schwalbe
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 423
Registriert: 11.05.2011, 18:17

Re: Ist das noch ein normales Schüler-Lehrer Verhältnis ?

Beitragvon Matsuda » 16.10.2015, 21:00

Du suchst hier ganz offensichtlich nach dem für dich leichteren Weg - etwas Anderes kann ich nicht erkennen. Seit wann ist es entscheidend, wie viele Gemeinsamkeiten man aufweist? Natürlich ist sie dir sympathisch, aber sie ist immer noch ein Kind. Du bist der Lehrer, der Erwachsene. Flüchte doch nicht vor den Problemen deiner Ehe, indem du deine Gedanken auf das Mädchen stürzt, nur weil es gerade neu und aufregend ist und für dich besser passt.

Arbeitet an eurer Ehe. Man heiratet doch nicht aus einer Laune heraus. Ich weiß, wovon ich rede - man muss an einer Ehe immer arbeiten! Man entwickelt sich immer weiter.
Ganz gleich was deine Marie denkt oder fühlt, du solltest dich auf die wichtigen Dinge konzentrieren und nicht so etwas nachgeben, weil du es insgeheim gut finden würdest. (Es ist ja immer so aufregend und eine Bestätigung, wenn man von so einem jungen Ding umgarnt wird, wenn man begehrt wird und all das. Das ist ganz normal. Jeder mag Schmeicheleien fürs Ego. Ist einfach so.)

Zerbrich dir nicht so den Kopf wegen so eines jungen Hüpfers. Wenn sie 20 ist und dich noch toll findet und du dann weißt, wo genau du stehst, kannst du das alles vielleicht noch mal überdenken.


Das klingt vielleicht barsch, aber das ist meine ehrliche Meinung zu solch einem Thema, woran du dich natürlich nicht orientieren musst.

(Schwalbe, du bist und bleibst mit deinen Beiträgen grandios, gerade erst nachträglich gelesen.)


VG,
Matsuda



The name is Sherlock Holmes and the address is 221b Baker Street.
Benutzeravatar
Matsuda
Sherlock
Sherlock
 
Beiträge: 1294
Registriert: 23.10.2011, 20:22
Wohnort: DO



Ähnliche Beiträge

Warum-hatten-wir-eigentlich-noch-keinen-Sex-miteinander-Game
Forum: Spiele
Autor: Haru
Antworten: 52
War hier noch jemand mit seiner/m Lehrer/in zusammen?
Forum: Liebe im Allgemeinen
Autor: DieSuchende
Antworten: 1
Lehrer-Schüler-Beziehung. Ab wann geht man zu weit?
Forum: Schule im Allgemeinen
Autor: grorgy
Antworten: 36
Noch keinen Namen...
Forum: Poesie & Prosa
Autor: Cherubino
Antworten: 5
Wer weiß es noch?
Forum: Schule im Allgemeinen
Autor: Rainbowkeks
Antworten: 64

TAGS

Zurück zu Gästeecke

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron