Liebe findet ihren Weg!!




Eure Erfahrungen in Liebesdingen, auch unabhängig von euren pädagogischen Problemen. Schreibt eure Vorstellungen bitte im Bereich Who You Are!

Liebe findet ihren Weg!!

Beitragvon Mrs Lovett » 09.01.2019, 23:46

Hallo ihr Lieben ;)

Da ich nun schon eine seeehr lange Zeit hier mitlese (und auch selbst “betroffen” bin) wollte ich auch mal was beitragen!
Ich wollte einfach mal schreiben, dass ihr nie die Hoffnung aufgeben solltet. Ihr könnt nie wissen, was auf euch im späteren Leben mal erwarten wird oder was auf euch zukommt...

Ich kenne es auch von mir, dass ich mir einfach ausmale und vorstelle, wie es wäre wenn ‘er’ genauso fühlen würde wie ich. Ich weiß natürlich, dass das höchst unwahrscheinlich ist, aber was wenn nicht? Was wäre dann? Ich mein, ich kann’s ja nicht 100% ausschließen, oder? ;)

Wie man sooo schön sagt: “Liebe kennt kein Alter” und da ist definitiv was drann. Ihr kennt doch sicher Emmanuel & Brigitte Macrons Liebesgeschichte, oder?
Seit Tagen lese ich nur noch wie sie sich kennenlernet haben und etc.
Und dabei war sie seine Lehrerin und mehr als 24 Jahre älter...

Wenn sie damals aufgegeben hätten, wären sie heute nicht mehr zusammen, oder? Also ich finde das toll!!! Und es gibt mir Motivation, dass eig alles im Leben möglich ist! Man muss einfach nur daran glauben!

Ich hoffe ich konnte euch ebenfalls bissi aufmuntern. Mit diesen Worten wünsche ich euch eine gute Nacht! Träumt schön ;)
Ps: bin gespannt auf eure Antworten bzw. Meinungen...
Mrs Lovett
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 13
Registriert: 23.07.2018, 02:05

von Anzeige » 09.01.2019, 23:46

Anzeige
 

Re: Liebe findet ihren Weg!!

Beitragvon Orwell » 11.01.2019, 02:26

I don't know. Ich denke, es ist manchmal ganz gesund, Hoffnung aufzugeben - und hinsichtlich erwiderter Lehrerliebe nicht nur manchmal sondern oft.

Mrs Lovett hat geschrieben:Ich kenne es auch von mir, dass ich mir einfach ausmale und vorstelle, wie es wäre wenn ‘er’ genauso fühlen würde wie ich.

Tagträumen und Rumfantasieren sind schön, die Vorstellungen können auch super Kraft geben und es ist sicherlich nichts fasch daran, sich diesen hinzugeben und zu genießen. :keksess: Aber ich denke, es ist wichtig, sich dabei der Unwahrscheinlichkeit deren Erfüllung bewusst zu sein und diese akzeptiert zu haben statt daran festzuhalten,
Mrs Lovett hat geschrieben:dass eig alles im Leben möglich ist! Man muss einfach nur daran glauben!


Ich denke, dass Hoffnung aufgeben, loslassen und Kraft / Glück aus sich selbst statt realistisch betrachtet unwahrscheinlichen Traumszenarien schöpfen wichtige Schritte sind, die die allermeisten von uns irgendwann durchlaufen sollten. You're welcome to disagree of course. :thumbleft:

Zu "Liebe findet ihren Weg!!": Abgesehen davon, dass die Mehrheit der "Lehrerliebesfälle" nunmal nur unerwiderte Liebe beinhalten... dunno. Menschen können sich auch einfach zur falschen Zeit, am falschen Ort, in blöden Lebenssituationen, im falschen Rahmen, unter blöden Umständen, blablabla begegnen. Menschen können sich noch so sehr lieben und trotzdem kann "das Leben" das Ausleben dieser Liebe in welcher Form auch immer ausschließen. Die Möglichkeit dessen hängt von so viel mehr als nur Liebe ab.
»Irgendwas zwischen zu viel denken und zu viel wollen.«
Orwell
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 114
Registriert: 12.01.2014, 13:01

Re: Liebe findet ihren Weg!!

Beitragvon Schokodil » 13.01.2019, 01:08

Durchaus eine Auffassung, die ich in der Form gerne teilen würde. Allerdings vermute ich dann doch eher, dass die Fälle, in denen es zu einer Beziehung kommt, die absolute Ausnahme darstellen. Der Logik folgend müssten sehr, sehr viel mehr Menschen mit der ersten, "schlimmen" Liebe ihres Lebens zusammen kommen.

Ich breche sogar eine Lanze dafür, sich selbst das fantasieren zu verkneifen - oder auf jeden Fall die Reißleine zu ziehen, bevor es richtig Fahrt aufnehmen kann. Nicht allzu selten sind die entsprechenden Lehrpersonen das erste "Objekt der Begierde", das einem so über den Weg läuft, und man kann noch gar nicht abschätzen, wie schlimm es für jemanden werden wird. Genau gesagt halte ich solche Gedanken zwar für legitim in dem Sinne, dass es immer anders kommen kann als man (und das Umfeld) es erwarten würde, aber auch für ziemlich gefährlich, weil man dadurch verpassen kann, mit dem "realen" Leben anzufangen. Mich persönlich entrüstet es fast etwas, weil ich genau zu der Kategorie gehöre, die es aufgrund solcher Selbstbetrügereien mit einem "echten" (Liebes-)Leben nie auf die Kette gekriegt hat. Kann davor nur warnen.
Benutzeravatar
Schokodil
Admin
Admin
 
Beiträge: 384
Registriert: 04.11.2006, 12:52
Wohnort: Kreis NR



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Liebe im Allgemeinen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron