Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken




Gedichte und Geschichten

Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon MissAnn » 24.07.2013, 01:03

Habt ihr auch manchmal das Bedürfnis, euch eure Gefühle für ihn/sie von der Seele zu schreiben?! Also, ich habe das des Öfteren. Ich weiß gar nicht genau, wie viel ich schon über ihn geschrieben habe, aber es ist auf jeden Fall eine Menge.
Eine davon ist die hier:

"Die Zeit sollte mich vergessen lassen, ihm den Rücken zukehren. Ihm die Chance geben, mit einer Anderen glücklich zu werden.
Doch ich konnte ihn nicht loslassen! Er war das Licht in meiner schwarzen Nacht, er war das Blut, das in meinen Adern floss.
Die Trauer saß tief, ihn verloren zu haben. Meine Tränen waren schon vor Ewigkeiten versiegt. Und dennoch fühlte ich diesen unendlichen Schmerz.
Wo blieb Gottes Gnade? Wann, endlich, konnte ich mich aus dem Gefängnis der unendlichen Liebe befreien?
Meine Kraft neigte sich dem Ende zu. Allein durch mein Lebensmotto, wusste ich vor dem Tode zu fliehen.


"Selig sind, die da Leid tragen,
denn sie sollen getröstet werden."
(Matthäus 5,4)"

Habt ihr auch schon mal welche verfasst?
Benutzeravatar
MissAnn
 

von Anzeige » 24.07.2013, 01:03

Anzeige
 

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon vivalavida » 01.08.2013, 22:23

Hehe, ja und das war gar nicht mal so lange her.

"La vie,
ce n'est pas facile.
Cette fille,
elle n'a pas mille des coeurs.
Et elle ne les veut pas.
Maintenant,
elle n'est pas mûr,
la vie est trop dûr.
La seul elle veut,
c'est un peu d'amour.
C'est vrai,
elle veut ton amour.
Elle t'aime."

und

"Mon coeur,
on est fragile.
Ce n'est pas sans amour,
je suis trop sensible.
Embrasser quelqu'un,
mais ce n'importe qui.
C'est toi.
Si tu me regarde.
Si tu me touche,
ma vie vais être rouge.
Peut-être c'est un peu louche,
qu'est ce-que quitte ma bouche.
Tous de mon monde change,
même si je te seulement vois.
Tu es mon monde.
Tu es mon amour. "
"Vielleicht wärs besser es wär so nie passiert,
doch vielleicht ist so ein feiges Wort.
Ich bereue nichts, nicht einen Schritt,
nicht einen Augenblick davon.
Auch wenns verloren ist.
Auch wenns für uns nicht reicht, es war doch nichts umsonst.
Ich bereue nicht ein falsches Wort, nicht einen Augenblick,
ich nehme keinen Schritt zurück."

Bild
vivalavida
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.07.2013, 12:22

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Autumn » 02.08.2013, 10:33

@vivalavida Die sind echt toll! Besonders das erste gefällt mir richtig gut. :)
You will see light in the darkness,
You will make some sense of this.

Secret Journey - The Police
Benutzeravatar
Autumn
Ferienhasser
Ferienhasser
 
Beiträge: 959
Registriert: 29.09.2012, 19:12
Wohnort: Ist das Kunst oder kann das weg?

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Only_he_in_my_Dreams » 06.08.2013, 18:35

Hier meine "Geschichte":
Bild

Flame you came to me
Fire meet Gasoline
Benutzeravatar
Only_he_in_my_Dreams
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 272
Registriert: 13.07.2013, 20:01

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Coculo » 06.08.2013, 20:07

Ist es nicht möglich, das als Text zu schreiben? Verbraucht nämlich Speicher und ich bin zu faul, meinen Rechner Bilder laden zu lassen. Vor allem bei der Hitze nicht. Der arme Rechner.

Ich habe keine Geschichten oder Texte, zumindest keine, die ich öffentlich stellen würde, weil es nur einen Moment widerspiegelt und die restlichen Momente höchst peinlich ist. Und ja, das mein ich ernst.
Benutzeravatar
Coculo
 

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Only_he_in_my_Dreams » 06.08.2013, 21:03

Okay okay ich schreib's als Text ._.
Zuletzt geändert von Only_he_in_my_Dreams am 02.07.2014, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Flame you came to me
Fire meet Gasoline
Benutzeravatar
Only_he_in_my_Dreams
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 272
Registriert: 13.07.2013, 20:01

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Coculo » 06.08.2013, 21:28

Oh, okay. Nevermind. mich zurückzieh, weil ich den Sinn des Threads nicht verstehe
Benutzeravatar
Coculo
 

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon sunset » 07.08.2013, 15:46

Warum tust du mir so weh? Ich kann dich nicht mehr in der Schule sehen, wo ich die schönsten Momente meines Lebens hatte, nur wegen dir! Ich kann dich auch nicht mehr privat sehen, wenn du es nicht möchtest. Wie soll ich das durchstehen? Wie stellst du dir das vor? Aber du musst ja nicht leiden. Du kannst glücklich werden. Jemanden finden, den du liebst oder du hast ihn ja vielleicht sogar schon gefunden. Ich will nur hoffen, dass diese Person dich genauso liebt wie ich dich. Das hast du verdient. Ich würde dir so gerne sagen, dass ich immer für dich da sein werde. Wenn du nicht mehr weiter weißt, wenn du am Boden bist, wenn du eine Stütze brauchst. Ich bin da. Jederzeit. Das würde ich dir so gerne sagen, damit du weißt, dass du immer geliebt werden wirst. Genau von mir. So fest wie die letzten vier Jahre. So fest wie heute. Ich habe Angst, dass ich eines Tages mein Leben lebe und du nicht mehr bist und ich weiß es nicht. Aber ich denke, dass würde ich sogar merken, wenn mein Herz ebenfalls aufhört zu schlagen. Denn wenn ich schon so schwer mit meinem Herzen zu kämpfen habe, wenn du nicht da bist, wie soll es dann erst sein, wenn du nicht mehr lebst? Nein, an dem Tag wo du nicht mehr auf dieser Welt bist, will ich auch nicht mehr sein.
Whatever happened over this past year, I'm thankful for where it brought me. Where I am is where i'm meant to be.


Der größte Schmerz auf Erden ist es,
dich zu kennen,
deine Nähe zu spüren,
zu wissen das du doch weit weg bist,
ständig an dich denken zu müssen,
immer wieder mit einem gebrochenen Herzen durch den Tag zu gehen,
dich zu lieben und zu wissen, das du es nicht tust.
Doch hätte ich dich nicht kennen gelernt, hätte mein Herz nicht angefangen, nur noch für dich zu schlagen...hätten meine Gedanken nicht begonnen, sich nur um dich zu kreisen,....
dann hätte ich nie gewusst...
was wahre liebe ist.
Benutzeravatar
sunset
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 147
Registriert: 22.07.2013, 15:51

Re: Geschichten über IHN/SIE

Beitragvon Vinterbarn » 30.12.2013, 23:03

1.
Wie ein wunderschöner Traum, der an mir vorbeigleitet, der begehrenswerteste von allen.
So unfassbar weit entfernt und doch so nah, dass es mich zerreist.
So schenke ich ihm (dem Traum) die größte Aufmerksankeit, die in mir existiert.
Kann das die Wirklichkeit sein? Es scheint so unreal und doch bin ich so sehr davon überzeugt, dass es mich glücklich und melancholisch zugleich stimmt.
Es wird sich herausstellen, was die Zukunft in ihren Händen trägt...


2.
Euphorie, wenn ich Dich sehe,
Euphorie, wenn Du näher schreitest,
ich flehe, innerlich gehörst Du mir.
Jeden Tag Deinen Schein zu sehen,
jede Stunde Dich allein näher zu haben.
Die Euphorie wächst in mir,
mein Blick gehört immer Dir.
Diese Euphorie, wenn ich Dich aus der Ferne spür.
Sie ist in mir. Die ganze Zeit über in mir: nur wegen Dir.


3.
Wenn ich Dich von Weitem sehe, blüht alles um mich herum auf. Egal, ob Pflanze oder nicht.
Wenn Du näher schreitest, fängt meine Welt an zu beben.
Und wenn Du mich dann für nur ein paar Sekunden anschaust, die mir vorkommen
wie Stunden, dann explodiert alles in mir.
Bunte Funken schlagen gegen mein Herz, meine Seele fängt an zu fliegen.
Und dann warte ich wieder...

Was kann ein Mensch schon für seine Gefühle, die er in sich trägt?
Was kann man schon dafür, was für wunderschöne und atemberaubende
Menschen man in seinem Leben trifft?
Was kann man schon dafür, in was für einen Menschen man sich verliebt?

Was kann ein Mensch schon für die Liebe...



:love4:
Taucht das Leben in Farbe ein, ergibt erst alles einen richtigen Sinn.
So wird alles erst intensiver und lebendiger wahrgenommen.

Du bist die Farbe in meinem Leben.
Benutzeravatar
Vinterbarn
Verknallt
Verknallt
 
Beiträge: 50
Registriert: 10.12.2013, 17:40
Wohnort: Berlin

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon Dreas » 16.04.2014, 20:56

Ein Stern

Ich wäre total gerne ein Stern. Ich wäre wunderschön und würde nur für dich scheinen. Abends leuchte ich über deinem Fenster, löse deinen Schutzengel ab und sehe dir beim Schlafen zu. Ich wäre jeden Tag bei dir und du unter mir, auch wenn ich dir den ganzen Tag verborgen bleibe. Ab und an würde ich dir zuzwinkern und dich beim Duschen sehen. Auch wenn du auf dem Sofa liegst und fernsiehst, bin ich bei dir. Ich würde es lieben, dir beim –was weiß ich- Holzhacken, den Schweiß von der Stirn zu tupfen. Und wenn du dich über irgendetwas ärgerst, streichel ich dir behutsam durchs Haar. Du wirst mich nicht mal großartig bemerken und auch nicht sehen, aber irgendwie wirst du meine Nähe spüren. Ich wäre immer da und würde dir die Kräfte des ewigen Alls schenken. Du bekämest von mir ein eigenes Sandmännchen, damit du auch ja gut einschläfst. Und falls du doch mal wach sein solltest, schicke ich dir tausende Sternschnuppen vorbei. Irgendwann würde ich dich natürlich auch mal weinen sehen, aber dann drücke ich dich ganz fest, halte deine Hand und küsse dich auf die Wange. Wenn du danach schlafen wollen würdest, dann lege ich dir einen Schlüssel unter dein Kopfkissen. Ein Zeichen, das nur du verstehst! Ich liebe dich!
Benutzeravatar
Dreas
 

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon lulu » 01.10.2014, 15:09

Also ich habe auch schonmal deshalb/darüber etwas geschrieben:
"Du hast einen Schaden! Das ist doch abnormal! Es ist doch eh sinnlos! Ist dir das garnicht peinlich? Du solltest dich schämen! Hast du nie daran gedacht, wie es der Familie dabei geht? Du solltest eine Therapie anfangen! Irgendwas ist bei dir doch schiefgelaufen!"
Das ist es,was ich zu hören bekomme,wenn ich den Leuten davon erzähle. Glaub mir,ich will es nicht. Ich versuche es zu unterdrücken, doch ich muss feststellen, dass ich immer wieder scheitere.
Es ist in den letzten Wochen, Monaten und Jahren zu viel gewachsen, zu stark geworden. Und ich weiß, dass ich daran zerbrechen werde, weil ich es nicht mehr kann! Ich kann nicht mehr so tun, als wäre ich so wie es ist glücklich! Ich bin jemand, der will was er will und dafür über Leichen gehen würde, doch irgendwann ist es auch für mich zu viel. Wenn ich weiß, dass es nicht einmal den kleinsten Hoffnungsschimmer für mich gibt.
Wenn ich weiß, dass ich ein Ziel habe, welches unerreichbar ist.
Ich hoffe auf den Tag, an dem du mich ansiehst und merkst, dass es das Richtige ist.
Doch dieser Tag ist unerreichbar.
Benutzeravatar
lulu
 

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon MissAnn » 01.10.2014, 15:39

Wau, das sind wirklich schon alles sehr schöne Texte :love4:
Benutzeravatar
MissAnn
 

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon Endless » 01.10.2014, 19:23

Vielleicht keine lyrischen Meisterwerke *hust*, aber mal meine Gefühle zu dem Thema:

Ich habe dir vertraut, ich hab dich geliebt, ich hab dich verletzt und ich hab dir zugehört, ich hab dich respektiert und dich bewundert, ich habe meine Zeit in dich investiert, ich hab dich zum lachen gebracht, ich habe dich überfordert und dir eine neue Welt gezeigt und während all diesen Dingen habe ich durch dich meine Inspiration gefunden.
Es braucht nicht den schönsten Sonnenuntergang, den höchsten Berg, den blausten Himmel, die grünste Wiese, den dunkelsten Wald oder die frischeste Blume, alles was ich je brauchte warst du.
Ich kannte dich in all der Zeit nie, doch langsam beginne ich zu verstehen, was dich so faszinierend macht. Längst nicht alle deine Geheimnisse sind mir begreiflich, aber all das ist es, was ich brauche, um zu malen, schreiben, singen, denken, träumen, gehen, lachen, leben.

-

Es ist alles an ihr. Die Augen wie das tiefste Meer, überschwemmen meine Seele mit einer Welle der Freude, Hoffnung, Einsamkeit. Der Mund wie eine süße Versuchung in Rot, der Hals wie das grazile Skelett eines Schwans mit der Unschuldigkeit seines weißen Federkleids, die blonden Haare, heller als die Sonne selbst und schöner als die Welt.
Der süße Geruch ihres Parfums, dessen Duft ich noch nichteinmal erkenne, es mag wohl der Hauch Perfektion sein, der ihr so gut zu Gesichte steht und die geschickten Hände, die wie von selbst schreiben, malen, arbeiten.
Ihre Art zu sprechen, mit ihrem ganzen Körper, ganzem Herzen und ganzer Seele, voller Inbrunst und Liebe.
Viel zu viele Wörter kenne ich, die zu ihr passen und sie trotzdem nicht ansatzweise so beschreiben würden, wie sie wirklich ist.
Es ist alles an ihr, was mich dazu zwingt, sie zu lieben. Ich kann nicht anders.
It's a dirty business dreaming where there is silence and not screaming
--
And I'd choose you, in a hundred lifetimes, in a hundred worlds, in any version of reality, I'd find you and I'd choose you.
Endless
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 156
Registriert: 20.04.2014, 17:01

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon schlumpfine » 01.10.2014, 21:29

*räusper* von mir gibts dann auch eher das Gegenteil lyrischer meisterwerke zu lesen und ich glaube, ich stell das lieber nicht hier rein verkriech
I want your loving and I want your revenge
You and me could write a bad romance
Benutzeravatar
schlumpfine
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 225
Registriert: 14.05.2014, 17:44

Re: Geschichten über IHN/SIE - Gefühle textlich ausdrücken

Beitragvon MissAnn » 02.10.2014, 12:11

@ schlumpfine: Es muss ja auch kein literarisches Meisterwerk sein, ist meins schließlich auch nicht :D Zeig einfach mal, was du so aufgeschrieben hast. Ich glaube langsam nämlich, dass jeder, der sich in eine Lehrkraft "verguckt hat", irgendwann etwas darüber aufgeschrieben hat ; ) :keks:
Benutzeravatar
MissAnn
 

Nächste


Ähnliche Beiträge

seltsame Gefühle...
Forum: Schule im Allgemeinen
Autor: Rin-chan
Antworten: 3
wann wird ER/SIE rot? bzw niedliche geschichten
Forum: Liebe im Allgemeinen
Autor: Mrs. Anonymous
Antworten: 60
Simplify [Lehrer/in] - Gefühle für eine Schülerin
Forum: Lehrerbereich
Autor: Anonymous
Antworten: 31

Zurück zu Poesie & Prosa

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron