Lieblings- und Hassfächer




Alles was mit Lehrern allgemein zu tun hat - oder auch mit Schule und Beruf.

Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon wallflower » 24.04.2016, 14:18

Ich habe bei der Suche kein solches Thema gefunden, wenn es so eines geben sollte, tut mir das Leid.
Was sind/waren eure Lieblings- beziehungsweise Hassfächer in der Schule und warum?
Und inwiefern hat das auch etwas mit eurer "Lehrerliebe" oder generell mit Lehrern zu tun (generell ist das bei manchen Fächern ja sehr stark lehrerabhängig)? :)
“People will tell me that I messed up and it wasn’t love - and I am secretly hoping they’re right. Because whatever it was, it was wonderful - but non-functional“ — You- dodie

"And I'm a little bit lost without you, and I'm a bloody big mess inside" - This Ain't A Lovesong - Scouting For Girls
Benutzeravatar
wallflower
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 697
Registriert: 10.12.2014, 18:27

von Anzeige » 24.04.2016, 14:18

Anzeige
 

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Zauberin » 24.04.2016, 22:33

Es fällt mir wirklich schwer zu sagen, was meine Lieblingsfächer waren. Zumindest so im Nachhinein, nach meiner Schulzeit. Spontan hätte ich gesagt Französisch, aber andrerseits waren die schönsten Tage die, an denen der Kurs ausfiel. Das lag allerdings an der Lehrerin, da die sehr streng war und viel von uns verlangt hat.
Wenn ich aber danach gehe auf welche Kurse ich mich gefreut habe, müsste ich wohl Deutsch sagen. Das hat mich zwar inhaltlich nur bedingt interessiert, aber der Unterricht war entspannt und ich mochte die Lehrerin recht gerne und war auch ganz gut in den Klausuren.
Mein Hassfach wäre (wenn man nach Inhalt geht) dann wohl Bio gewesen... das hat mich einfach nicht interessiert und ich war auch nicht gut drin und tat mich einigermaßen schwer mit Lernen, bzw. total schwer mich überhaupt zum Lernen zu motivieren. Dafür war die Lehrerin aber total nett und sehr, sehr nachlässig, was man als Schüler natürlich ziemlich gut findet. Dementsprechend hab ich mich paradoxerweise immer auf Bio gefreut, solang ich keine Klausur schreiben musste.
Mathe mochte ich auch nicht wirklich und war eher durchschnittlich darin. Die Lehrerin war als Person ganz okay, als Lehrerin aber eher nervig, aber ich hab mich zugegebenermaßen bei ihr ziemlich gesteigert.

Allgemein hing es bei mir schon davon ab, welchen Lehrer ich in dem Fach hatte um zu sagen ob ich es mochte oder nicht, aber wenn man sich für etwas wirklich interessiert oder nicht interessiert, denke ich, kann der Lehrer noch so gut/schlecht sein und man wird es immer mögen/nicht mögen.
I like me better when I'm with you.
I like me better - Lauv

Get me a drink I get drunk off one sip just so I can adore you
Adore - Amy Shark

You're the reason that I just can't concentrate
All Time Low - Jon Bellion
Bild
Smoke Counter: ~97
Benutzeravatar
Zauberin
Schleicherin
Schleicherin
 
Beiträge: 1871
Registriert: 02.11.2013, 00:35

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Serendipity » 25.04.2016, 16:10

Ich liebe Mathe und Englisch ! :heart: Ich kann fließend Englisch sprechen (hab für 2 Jahre im Ausland gelebt) und lese auch sehr viel auf Englisch (Manga.. ^-^ )

Chemie mochte ich auch schon immer. Physik ist auch ganz ok aber das ist hauptsächlich dank meinem Lehrer :p
Dank ihm ist VWL (Volkswirtschaftslehre) derzeit mein BWL-Lieblingsfach. Ich bin mir sicher, WENN ich ihn in Buchführung & KLR gehabt hätte, würde ich auch keine Probleme in diesen beiden Fächern haben... aber nada.

Ich HASSE... HASSE Geschichte (was ich Gott sei dank nicht mehr habe). Mag auch hauptsächlich daran liegen, dass ich nur richtig unsympathische Lehrer in diesem Fach hatte.
Außerdem liegt mir Buchführung überhaupt nicht. Obwohl ich (komischerweise) in Mathe ein Ass bin hasse ich es mir merken zu müssen, welche Konten bei welchem Buchungsfall wie betroffen sind usw. usw. .. es ist richtig nervig und frustrierend. Mein Lehrer ist auch noch richtig schlimm.. :crybaby:
Serendipity
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.10.2015, 18:02

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Autumn » 25.04.2016, 21:14

Ich fand Englisch schon immer toll, genauso wie Kunst, Musik und Geschichte. Politik fand ich auch immer toll.

Mein Anmeldegrund unterrichtet Musik und Erdkunde. Musik habe ich immer geliebt, aber Erdkunde habe ich absolut gehasst. Genauso wie Physik, Bio und Sport. Ätzende Fächer. Mathe und Chemie hingen bei mir immer sehr stark davon ab, wer es unterrichtet hat.
You will see light in the darkness,
You will make some sense of this.

Secret Journey - The Police
Benutzeravatar
Autumn
Ferienhasser
Ferienhasser
 
Beiträge: 959
Registriert: 29.09.2012, 19:12
Wohnort: Ist das Kunst oder kann das weg?

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Kaulquappe » 25.04.2016, 21:27

Mein Lieblingsfach war Englisch. Auch wenn ich da überwiegend großes Pech mit den Lehrern hatte, die Begeisterung für diese Sprache hab ich nie verloren. Genauso kann man das bei Spanisch sagen, da waren die Lehrer zwar netter, der Unterricht aber manchmal etwas trocken. Ethik mochte ich auch immer ganz gern und dank meinem lieben Deutschlehrer in der Oberstufe auch Deutsch.

Gehasst habe ich Sport (ich bin einfach nicht dafür gemacht mich zu bewegen), Chemie und Physik (hab ich nie gerafft).

Mein Anmeldegrund hat nichts an meinem Standpunkt zu Politik geändert. Es war okay, nicht mehr, nicht weniger.
I choose to love you in silence because in silence I find no rejection, and in silence no one owns you but me.

Wir geben uns so viel Mühe, das, was wir wirklich fühlen, vor denjenigen zu verbergen, die am dringendsten über unsere wahren Gefühle Bescheid wissen sollten. Die Leute versuchen immer, ihre Gefühle zu unterdrücken, als wäre es irgendwie falsch, ganz natürliche Reaktionen auf das Leben zu haben. (Colleen Hoover - Maybe Someday)

Even though it clearly states “Don’t cross this line”, I can’t take it, no matter who tells me to never cross it, I’ve already stepped over it.
I know the ending is obvious, I know I can’t handle you, but gotta go over the line tonight.
(Day6 - Warning)
Benutzeravatar
Kaulquappe
Lehrerzimmerbeobachter
Lehrerzimmerbeobachter
 
Beiträge: 1305
Registriert: 18.05.2012, 10:07
Wohnort: Sinnoh

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Hummelchen » 25.04.2016, 22:29

Ich liebe Deutsch. Das hat allerdings nicht SIE für sich zu verbuchen, sondern ihr wundervoller Vorgänger.
Ansonsten liebe ich Chemie und Bio, wo ich auch oft tolle Lehrer hatten, die mich dafür begeistern konnten.
Sozialwissenschaften mag ich momentan, da ich gut darin bin und mich für aktuelles Tagesgeschehen interessiere. Mein jetziger Lehrer ist ganz lustig drauf, hatte aber auch schon Schnarchnasen, bei denen ich das Fach dann auch nicht mochte.

Hassfach Nummer 1: Physik. Katastrophale Lehrer, bei der ersten sich bietenden Möglichkeit abgewählt. Ansonsten war Physik für mich immer der langweilige kleine Bruder von Chemie und Bio.
Geschichte erscheint mir auch sehr dröge… die Aspekte, die mich interessieren, sind leider nicht Teil des Kernlehrplans. Und Auswendiglernen finde ich langweilig.
Sport… ich bin einfach ein hoffnungsloser Fall.
Auf Mathe bin ich momentan auch nicht allzu gut zu sprechen…
In allen anderen Fächern habe ich Lehrer, die Unterricht machen, für den man sich nicht begeistern kann, aber man kann zumindest ohne Qualen physisch anwesend sein ;)
If you want the Impossible, you have to make it wanting you back :heart: ~ A softer World
Benutzeravatar
Hummelchen
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 548
Registriert: 13.04.2015, 20:19

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Mariechen » 26.04.2016, 01:59

Mein Lieblingsfach war Informatik. SEIN Fach. Aber nicht wegen ihm. Schon bevor ich es überhaupt hatte (Ab der 11. Klasse), war mir klar, dass es mein Lieblingsfach wird. Einfach weil ich mich so dafür interessiert und mich drauf gefreut hab. xD Das hätte mir kein Lehrer vermiesen können und mit ihm hatte ich dann natürlich den Jackpot. Sein Unterricht war immer spannend und lustig, wenn auch etwas langsam für meinen Geschmack.
Genauso so sehr liebe ich Mathe (Leistungskurs). Das war schon immer das einfachste Fach in der Schule für mich und dann hat man natürlich auch Spaß dran. :D
Aber so generell mochte ich jedes Fach irgendwie. Es gab jetzt keins das ich direkt gehasst habe.. Nur Bio war in der Oberstufe dann doch eher unschön, weil ich aus irgendeinem Grund mit der Lehrerin nicht klarkam und meine Note von 2 auf 4 runter gegangen ist <.< Obwohl ich Biologie wirklich extrem interessant fand hab ichs dann im letzten Semester noch leider wegen ihr abgewählt.

Geschichte war dafür immer das langweiligste von allem. Ich bin eigentlich eine wirklich aufmerksame Schülerin... aber in Geschichte... Ich konnt froh sein wenn ich mich nach der Stunde noch an irgendwas aus dem Unterricht erinnert hab..

Im Endeffekt hatte ich einfach Glück, dass ich ab der Oberstufe nurnoch (Außer in Bio) wirklich tolle Lehrer hatte, die guten Unterricht gemacht haben, wo man tatsächlich ganz gerne hingegangen ist. :D
~~~~
Wer das Feuer sucht, der verbrennt sich daran.
Wer das Eis sucht, der erfriert daran.
Und wer die Rache sucht, der zerbricht daran.
~~~~
Benutzeravatar
Mariechen
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 22
Registriert: 12.09.2014, 22:05

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon RainBoy » 02.06.2016, 15:44

Meine Lieblingsfächer sind denke ich Englisch, Sport und Wirtschaft.

Wirtschaft definitiv wegen B., aber er hat auch einfach einen genialen Unterrichtsstil und schafft es die Schüler für das Fach zu begeistern, wenn sie es denn wollen. :)
Natürlich will ich ihn auch beeindrucken aber das geht quasi von selbst, weil ich einfach Spaß habe.
Er war für mich damals der ausschlaggebende Grund den Kurs zu wechseln (von Kunst/Medien zu Wirtschaft). Ich hatte zwar bei den Wahlen sowieso zwischen den Fächern geschwankt, aber mich falsch entschieden und dank B. dann doch noch umgewählt. Die Lehrer haben mich zwar alle für bekloppt gehalten und mein Kunstlehrer ist deswegen immer noch angefressen, aber das war es definitiv wert und die beste Entscheidung die ich in meiner Schulzeit getroffen habe. Das sieht B. auch so, ich zitiere: "Also ohne dich, wären wir längst nicht da wo wir jetzt sind!" :mrgreen:

In Englisch war ich bis zum Ende der 7. Klasse immer unterirdisch schlecht, bis ich mal bei N. (in den ich damals wahnsinnig verknallt war) Vertretung hatte und er mich richtig motiviert hat. Seit dem schreibe ich quasi nur noch Einsen ohne zu lernen und will sogar selbst Englisch und Sport auf Lehramt studieren.

Prinzipiell haben meine Lieblingsfächer also schon was mit der Lehrerliebe zu tun, aber eben nicht so das ich ein Fach auf einmal wegen dem Lehrer ganz toll finde. Das ist für mich eher eine zusätzliche Motivation, die manchmal ja auch bitter nötig war und für die ich wirklich dankbar bin. :)

"Weil du do bes
Es jeder Daach vill zo koot
Weil du do bes
Es alles widder joot
Du nimms et hin su wie ich bin
Un du fröchs mich mit wohin
Dr Wääch führt
Wo d'r Wind uns hinweht"



Benutzeravatar
RainBoy
Verliebt
Verliebt
 
Beiträge: 292
Registriert: 13.11.2015, 18:33

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Snoopdoggy » 25.06.2016, 10:38

Also mein Lieblingsfach ist schon seit je her Englisch. Meine Passion, mein Einserfach. Hat aber nichts mit der Lehrerin zu tun, sie ist echt nett aber ich habe keinerlei romantische Gefühle für sie. Und mein anderes "Lieblingsfach" ist Chemie, da liegt es aber tatsächlich ausschließlich am Lehrer, auch wenn mich manche Bereiche der Chemie sehr faszinieren. Bin nur leider nicht sehr gut darin und Spass macht es mir auch nicht, im Gegensatz zu Englisch. Schade dass mein Chemielehrer nicht mein Englisch Lehrer ist, der würde staunen was ich kann :D
Snoopdoggy
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.06.2016, 20:56

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon BaecksInBlack » 25.06.2016, 14:26

Mein Lieblingsfach war seit der Grundschule immer Englisch, auf dem Gymnasium kam dann noch Französisch dazu. Ob es bei Letzterem nur am Fach oder auch an den insgesamt nur 2 Lehrkräften, die ich bis zum Abitur hatte und die mir beide sehr sympathisch waren lag, kann ich im Nachhinein gar nicht mehr so genau sagen. Wahrscheinlich eine solide Mischung.^^ Mathe war bei mir eher vom Lehrer abhängig. Wenn die Lehrkraft mir sympathisch war und gut erklären konnte, machte es manchmal sogar Spaß. Vorteilhaft, dass ich so einen Lehrer in der 11. und 12. erwischt hatte. xD Richtig schlecht in Mathe - abgesehen von dem einen Ausrutscher in der 10. bei einem Lehrer, den ich überhaupt nicht leiden konnte, weil er selber nie was erklären konnte und dann echt oft die Klassenbeste vorgeschickt hat - war ich auch nie. Allerdings hätte ich mich nie freiwillig damit in meiner Freizeit befasst, wie das in Englisch und Französisch der Fall war. :ugly: Durch meine zwei Fälle von Lehrerliebe hat sich meine Einstellung zu irgendwelchen Fächern nicht wirklich geändert, da ich in dem Fach, in dem ich von beiden unterrichtet wurde, eh sehr motiviert war, sowohl davor als auch danach. Sport, Spanisch und Musik waren okay, solange die Note stimmte. Bei Spanisch war in der 10. noch dieser gewisse Anfangs-Enthusiasmus dabei, den man hat, wenn man etwas gerade neu lernt, es gleich kapiert und die ersten Noten auch dementsprechend sind.

Was ich nie leiden konnte war Chemie. Selbst als ich aus mir völlig unverständlichen Gründen irgendwie 13 Punkte in der ersten Klausur in der 11. geschrieben hatte (wahrscheinlich mehr Glück als Verstand, gerafft hatte ich nicht wirklich irgendwas davon), machte es mir trotzdem keinen Spaß und interessierte mich Null. Der schreckliche Lehrer, der seinen Beruf absolut verfehlt hatte (wenn man jedes Mal aggro wird, wenn jemand was bei der ersten Erklärung nicht sofort kapiert, sollte man nicht Lehrer werden!), verstärkte das alles dann noch. Auch die Tatsache, dass ich es bis zum Ende der 12. behalten musste, da ich gezwungen war, eine Naturwissenschaft zu behalten, hat nicht sonderlich geholfen. In Bio und Physik war ich noch schlechter und desinteressierter, da war Chemie dann noch das "kleinste Übel". Selbst in den Jahren, in denen ich in Chemie ganz coole Lehrer hatte, konnte ich es nie ausstehen. Erdkunde war auch nie mein Ding. Ich fand die Themen zum größten Teil einfach uninteressant und war froh, als ich es zum Ende der 10. abwählen konnte.

Allgemein mochte ich ziemlich wenige Fächer in der Schule und war auch nur in sehr wenigen wirklich gut, was mir bei der Studien- und Berufswahl sehr geholfen hat, mich einzugrenzen. :ugly:
Well I'm back, yes I'm back / Well I'm back, yes I'm back / Well I'm back back / Well I'm back in black / Yes I'm back in black! ["Back In Black" by AC/DC] :headbang:

It's been a long road getting from there to here / It's been a long time but now my time is finally near / And I can feel the change in the wind right now /Nothing's in my way / And they're not gonna hold me down no more / No, they're not gonna hold me down ["Where My Heart Will Take Me" by Russell Watson] #ClassOf2019 #2.StEx

Quidditch-Meister wird nur der SVW! ["Harry Potter und der Plastikpokal" by Coldmirror]
Benutzeravatar
BaecksInBlack
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 156
Registriert: 05.06.2016, 23:49

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Verwunschene » 31.10.2016, 19:09

Meine Lieblingsfächer sind Deutsch und Geschichte :study: Das ist zwar unabhängig von meinem Lehrer, aber er unterrichtet Deutsch und letztes Jahr war er unser Geschichtslehrer. Das macht die Fächer nicht gerade weniger interessant :mrgreen:

Mein Hassfach ist Sport, aber das kann man nicht wirklich zählen, denn ich bin mittlerweile freigestellt und habe ein Attest :thumbleft:
Alles andere finde ich zumindestens ganz okay. Die Schule ist mittlerweile echt angenehm.
»Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann
- Jean-Paul Sartre
Benutzeravatar
Verwunschene
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 207
Registriert: 28.10.2016, 19:42

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon xDLailaxD » 01.11.2016, 13:23

Mein Lieblingsfach ist APHP (da haben wir ihn) und es bedeutet soviel wie Altenpflege und Hauskrankenpflege ;) Und Gebärdensprache liebe ich auch *-* Diese Sprache ist so wunderschön wenn man sie kann und ich bin froh, dass wir sie lernen

Mein Hassfach ist glaube ich Kommunikation. Liegt aber eher an der Lehrerin nicht am Fach selber
Benutzeravatar
xDLailaxD
 

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Stimmensammlerin » 01.11.2016, 18:23

Lieblingsfach: Mathe (war es auch schon bevor ich ihn im LK bekam) :heart:
Hassfach: Deutsch, liegt aber am Lehrer und nicht am Fach
Obwohl ich weiß,
dass ich ihn nie erreichen werde,
strecke ich auch in dieser Nacht
meine Hand dem Mond entgegen
Benutzeravatar
Stimmensammlerin
Erste-Reihe-Sitzer
Erste-Reihe-Sitzer
 
Beiträge: 103
Registriert: 23.06.2015, 13:44

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon jenny » 18.11.2016, 11:44

Meine Lieblingsfächer sind:Geschichte, Englisch und Geographie :) Englisch mochte ich schon vor meinem Lehrer aber als wir IHN dann bekommen haben, war es suuuper :mrgreen:
Hassfächer: Physik + Bio. Ich kapier beide Fächer nicht und besonders in Bio haben wir so einen bösen Lehrer, der immer gerne schlechte Noten vergibt :cry: Viel hängt schon von den Lehrern ab - wie die den Stoff rüberbringen.
Zuletzt geändert von jenny am 18.11.2016, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
jenny
Schwärmer
Schwärmer
 
Beiträge: 19
Registriert: 11.05.2015, 21:55

Re: Lieblings- und Hassfächer

Beitragvon Emilia3107 » 18.11.2016, 17:13

Deutsch war schon immer mein Lieblingsfach, lange bevor ich ihn dann im Unterricht hatte. Aber von da an hat es mir natürlich noch besser gefallen. :)
Bei den meisten Fächern ist es tatsächlich stark vom Lehrer abhängig, ob ich es mag oder nicht. Mathe finde ich allerdings grundsätzlich schrecklich - und auch der beste Mathelehrer der Welt könnte daran vermutlich nichts ändern.
"Und ich lache über mein eigen Herz - und thu ihm seinen Willen." (Goethe: Die Leiden des jungen Werthers) :heart: :fogel:
Benutzeravatar
Emilia3107
Verknallt
Verknallt
 
Beiträge: 95
Registriert: 06.11.2016, 21:03

Nächste

TAGS

Zurück zu Schule im Allgemeinen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron